Unsere Projekttage - Wissenswertes -

Vom 03. - 05. Februar 2020 fanden unsere "Tut-mir-gut"-Projekttage statt

                                           Unsere Themen an den Tagen:

Die Haut                         Obst/Gemüse                          Entspannung
Selbstverteidigung        Sport                                      
Musik
Zumba                            Zahngesundheit                      Hygiene
Basteln                            Ernährungsführerschein         Tischtennis
Body-Grips-Mobil          Gesundes Frühstück               
Der Apfel
Von der Pflanze  …..

 

 

Projekttag gibt Einblicke in das Leben von blinden und sehbehinderten Sportlern
Schon seit Jahren tragen die blinden und sehbehinderten Sportler der
TSG GutsMuths 1860 Quedlinburg e.V. ihr Turnier, den Harz-Cup, in der
Neustädter Grundschule aus. Schon der ein oder andere Sportler, auch
deutsche Meister waren dabei, konnten ihre Kelle in den Klassenräumen
der Schule schwingen. Und immer, wenn wir am Turnierwochenende
dort unterwegs waren und am „schwarzen Brett“ die Info für das
stattfindende Turnier hing, hörte man unter den Kindern aber auch den
Lehrern ein interessiertes Staunen: Was machen die denn da am
Wochenende? Mehr als die Sportgeräte, die immer schon am Vortag in
der Schule aufgestellt wurden, hat man nicht gesehen. Und am Samstag
oder Sonntag, wenn die Wettkämpfe waren, ist natürlich Schulfrei.
Aber das sollte sich am 3.2.2020 ändern. Nach den vielen Jahren der
Unterstützung durch das Team der Neustädter Grundschule um die
Schulleiterin Frau Janke konnten wir uns mal revanchieren. Was sonst
unsere Wettkampfräume waren, wurde zum Projekttag der Schule ein
munteres Kennenlernen mit den Schülern der 2. bis 4. Klassen.
Im Flur stellten wir unsere Showdown-Platte auf und Jens, einer unserer
Sportler, erläuterte kurz die Regeln und was zu beachten ist. Und dann
durfte jeder ausgerüstet mit Schläger und kleinen
Motorradhandschuhen, die die Hände vor dem harten Plastikball
schützen, sich an der Showdown-Platte austoben. Natürlich mussten
unsere kleinen Sportfreunde eine lichtundurchlässige Brille tragen, was
für ganz schön Konfusion sorgte. Aber damit war auch gleich der erste
Eindruck gewonnen, wie sich im Dunkeln auf einmal alles ändert. Und
mit der sonst wohl normalen Ruhe im Schulgebäude war es vorbei, denn
Lärm ist bei diesem rasanten Sport angesagt.
Natürlich war es auch unser Anliegen, den Kindern einen kleinen
Einblick zu geben, wie wir im Alltag unterwegs sind. Und so entführten
wir immer eine kleine Gruppe von der Showdown-Platte in die Klasse.
Carsten, der eine Punktschriftmaschine dabei hatte, schrieb erstmal für
alle Beteiligten den Vornamen in Punktschrift auf. Da war das Staunen
groß. Auf dem Tisch lag dann noch ein Alphabet in Punktschrift und
Schwarzschrift. Da kontrollierten ein paar „Schlitzohren“ ob Carsten
ihren Namen auch richtig geschrieben hat. Weiterhin konnten die
Schüler auch bei Carsten erfahren wie über die Riffelung an
Geldmünzen auch nur über Tasten festzustellen ist um welchen
Münzwert es sich handelt.
Für Staunen sorgte auch das Smartphone von Lutz. Klar, hatte fast
jeder schon einmal eins in der Hand, aber dass man nur mit der Stimme
E-Mails versenden, diese sich dann auch vorlesen lassen oder sich
sogar die Farbe vom Pullover ermitteln lassen kann war schon
interessant.
Für uns war es auch sehr aufregend, wie wir den Tag in der Schule
meistern und ob überhaupt Interesse bei den ja doch noch kleinen
Kindern besteht. Aber jeder Zweifel war unbegründet. Die direkten
Fragen von den Kindern machten es uns sehr leicht. Da haben Kinder
einfach auch keine Berührungsängste. So geht es uns manchmal so,
wenn man mit dem weißen Stock durch die Stadt geht, dass die Fragen
von Kindern kommen: „Warum hat der Mann denn einen Stock?“
Nach unserem Tag in der Neustädter Grundschule ist es nun eher so:
„Den kenne ich, der hat mit uns „Tischtennis“ gespielt.“
So ist an diesem Tag in der Schule auch eher spontan die Idee
entstanden mit den Kindern, natürlich an der Hand, am weißen Stock
Treppen auf und abzusteigen. Und jeder wollte es unbedingt probieren.
Aber soviel Zeit gab die Schulstunde leider nicht her.
Aber mit der Schulleitung ist schon abgesprochen: Das war keine
Eintagsfliege. Wir kommen wieder!
Auch der Termin für unser Turnier 2020 in der Neustädter Grundschule
steht schon wieder. Vielen Dank!
Lutz Egeling

beim Erlernen der Blindenschrift
wir bereiten alles selber zu